Direkt zum Inhalt

Hausmittel gegen Schnupfen & Erkältung

Der Schnupfen hat Sie eiskalt erwischt?

Wir haben hier unterstützende Hausmittel und Tipps bei Schnupfen und Erkältung für Sie gesammelt.

  • "Richtig" Nase putzen

Schnäuzen Sie bei einer verstopften Nase nicht zu kräftig und auch nicht beide Nasenseiten gleichzeitig! Die richtige Methode ist, ein Nasenloch zuzudrücken und das andere zu reinigen, dann die Nasenlöcher zu wechseln. Dadurch wird ein zu hoher Druck vermieden, der das Sekret unter Umständen in die Nasennebenhöhlen drücken könnte. Die Nase wir schonend vom Schleim befreit.

  • Wärme von außen und von innen

Bekämpfen Sie die Entzündung oder den Infekt durch wohlige Wärme. Nehmen Sie z.B. ein warmes Bad mit einem speziellen Badezusatz. Bäder mit Menthol und Eukalyptus sind hier besonders wohltuend. Nach dem Erkältungsbad am besten ins warme Bett legen und schlafen. Bei Fieber sollten Sie allerdings auf das Vollbad verzichten.

Tipp: Auch natürliche Hausmittel können helfen - zum Beispiel eine Hühnersuppe. Die sorgt für Wärme von innen!

  • Erhöhung des Kopfteils an Ihrem Bett um ca. 20°

Bringt Linderung bei verstopfter Nase. So finden Sie trotz Schnupfen und Nasennebenhöhlenentzündung erholsamen Schlaf.

  • Vitamine

Unterstützen Sie Ihr Immunsystem bei der Bekämpfung von Infekten oder Entzündungen, indem Sie viel Obst und Gemüse essen, am besten frisch und naturbelassen.

  • Inhalieren

Verwenden Sie am besten Kamille oder Salz als Zusätze. Der heiße Dampf hilft, Nase und Nebenhöhlen zu befreien.

Vorsicht: Säuglinge und kleine Kinder dürfen auf keinen Fall mit mentholhaltigen Substanzen inhalieren bzw. damit eingerieben werden, da diese unter Umständen einen Atemstillstand auslösen können.

  • Frische Luft

Sauerstoff tut bei jedem Wetter gut! Gehen Sie spazieren und lüften Sie regelmäßig (Stoßlüften). Kurze Kältereize regen die Durchblutung der Nasen- und Rachenschleimhaut an - gut für die Immunabwehr!

Tipp: Durch die Nase atmen! Die Flimmerhärchen der Nasenschleimhäute fangen etliche Viren ab. Es bietet sich an, diesen Mechanismus für sich zu nutzen, um Viren erst gar keinen Zutritt zum Körper zu verschaffen.

  • Trinken Sie viel

Das gleicht den Flüssigkeitsverlust (z.B. bei Fieber) aus und unterstützt das Lösen des Schleims. Besonders zu empfehlen sind in der Erkältungszeit Tees mit Ingwer, Holunder oder Lindenblüten. Auch eine heiße Zitrone oder eine heiße Milch sind gute Alternativen.

Tipp: Achten Sie vor allem bei kleinen Kindern auf ausreichende Trinkmengen.